Diät...


Meinen ersten Blogeintrag möchte ich dem Begriff "Diät" widmen, denn gerade jetzt in der Vorweihnachts-/Weihnachtszeit plagt viele wieder das schlechte Gewissen. Wer kennt das nicht, zu viele der leckeren Plätzchen genascht, zu viel und zu oft gegessen,... Und dann kommt es gerade zu Neujahr zum wohlbekannten Vorsatz, eine Diät zu machen.


Aber weißt du eigentlich, wo das Wort Diät herkommt und was es wirklich bedeutet?....


Diät kommt aus dem altgriechischen "díaita" und bedeutet soviel wie Lebensführung/Lebensweise. Auch heute findet man noch den Begriff "Diätetik". Die Diätetik beschäftigt sich wissenschaftlich gesehen mit der "richtigen" Ernährungs- bzw. Lebensweise. Somit beschreibt der Begriff "Diät" nicht den Verzicht, die möglichst geringe Kalorienaufnahme, die möglichst schnelle Abnahme des Gewichts, was die meisten eben genau mit einer Diät verbinden, sondern den Weg in eine neue Lebensweise.


Diät bedeutet einen dauerhaften Zustand, den man wählt und damit zufrieden leben kann, ohne nach einem der vielzähligen Konzepte Verzicht ausüben zu müssen. Und genau hier liegt das Problem. Viele stürzen sich von einer Diät in die nächste und müssen am Ende feststellen, dass sie durch den sog. JoJo-Effekt sogar noch an Gewicht zulegt haben und sich zum Zeitpunkt der Diät auch nicht wohlgefühlt haben.


Hier setzt auch meine Philosophie an; Die Ernährung sollte langfristig und dauerhaft - auf die jeweiligen Bedürfnisse angepasst - umgestellt werden. Das Essen sollte

  • schmecken

  • satt machen

  • frisch und abwechslungsreich sein

sowie

  • schnell zubereitet werden können,

denn den meisten fehlt heutzutage die Zeit sich stundenlang an den Herd zu stellen.

Eine wichtige Regel: Die Nährstoffdichte sollte höher sein als die Energiedichte.


Leider ist gerade bei Fertigprodukten, die in großer Vielzahl in den Supermärkten angeboten werden und schnell ohne großen Aufwand zuzubereiten sind, die Energiedichte im Vergleich zur Nährstoffdichte sehr hoch. Dies führt dazu, dass man nach kurzer Zeit wieder Hunger bekommt oder erst gar nicht richtig satt wird und dann zu weiteren Lebensmitteln greift. Die Lebensmittel mit einer hohen Energiedichte sorgen dafür, dass man zunimmt (weitere Bsp. für solche Lebensmittel: Kuchen, Croissant, Kekse, Schokolade und andere Süßigkeiten, Knabbergebäck, Chips, Pommes Frites....).

Für mich ist wichtig, dass das Essen nicht langweilig ist, sondern abwechslungsreich, um u. a. Mangelerscheinungen vorzubeugen.


In diesem Sinne solltest du die Diät als Lebensweise verstehen! Und um hier den ersten Beitrag abzuschließen noch ein Zitat:


"Es ist nicht wichtig, was wir zwischen Weihnachten und Neujahr essen,

sondern was wir zwischen Neujahr und Weihnachten essen!"

42 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen